SKK Mörslingen 1977 e.V.

Chronik des Vereins

Beitragsseiten

Gründungstag 20. Juli 1977

Man traf sich zur Gründungsversammlung in der „Jägerhütte". Karl Bawidamann, Alwin Breskott, Brigitte Frank, Josef Frank, Erich Kapp, Sepp Miehle und Ernst Roth unterschrieben die vorbereitete Satzung und verewigten sich als Gründungsmitglieder. Als Gründungstag wurde der 20. Juli 1977 festgelegt. Der Verein erhielt den Namen Sportkegelklub (SKK) Mörslingen mit Sitz in Mörslingen. In der Satzung wurde festgelegt, den Verein beim Amtsgericht Dillingen eintragen zu lassen.

Da es nur sieben Mitglieder waren, bekam fast jedes Mitglied ein Amt. Die Wahl der Vorstandschaft brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender Josef Frank, 2. Vorsitzender Sepp Miehle, Kassier Erich Kapp, Schriftführer Alwin Breskott. Zum Sportwart wurde Ernst Roth ernannt. Als Trainer konnte Sepp Miehle, als Pressewart Josef Frank gewonnen werden. Zum Vereinslokal wurde die Gaststätte „Jägerhütte" Mörslingen bestimmt.

Es sei erlaubt, den Vorsitzenden am Ende der Gründungsversammlung zu zitieren (Bericht Donau-Zeitung): „Es wird bestimmt nicht einfach werden, aber wir müssen es als Verpflichtung betrachten, durch gezielte Vereinsarbeit dasSportkegeln, das im Landkreis Dillingen noch in Kinderschuhen steckt, allen Kegelfreunden als echten Sport anzubieten, um somit eine Lücke zu schließen; Sportstätten, sprich DKB-Kegelbahnen, sind im Kreis genügend vorhanden, es fehlt nur der zündende Funke."

Einige Tage nach der Gründung (am 26. 7.) stießen Ludwig Rapp, Schwenningen, Alfred Willer , Mörslingen (24. 8.) und Hans Rieder aus Höchstädt (10. 11.) zum SKK.

Es war bereits im Vorfeld bekannt, dass der SKK Mörslingen in den Kreis 3 des Bezirkes Schwaben (Raum Ulm) eingegliedert und in der D-Klasse in der Saison 1977/78 um Punkte spielen und das erste Spiel in der Vereinsgeschichte am 25. September beim GK Senden IV stattfinden wird.

DKB-Präsident kam zur Einweihung

Aber zuvor geschah noch einiges. Zur Einweihung der neuen DKB-Kegelbahnen am 20. August 1977 kamen der damalige DKB-Präsident, Vizepräsident des Weltverbandes (FIQ), Weltpräsident der Bowler und heutige Ehrenpräsident Günther Stielike mit Gattin Margarethe (†), damals Landesfrauenwartin, Bürgermeister Ignaz Kling und BLSV-Kreisvorsitzender Toni Kuster.

Vom 20. bis 28. August richtete der SKK Mörslingen unter Leitung des DKB-Schiedsrichters Otto Höpfinger, Augsburg, auf den neuen Bahnen das Bundes-Kegel-Sportabzeichen (BKSA) aus. Insgesamt starteten 108 Kegler aus ganz Bayern.

Danach konzentrierte sich der SKK ganz auf die neue Saison. Es wurde fleißig trainiert und nach der spielstärksten Mannschaft gesucht. Zwischenzeitlich war auch die Gruppenzusammensetzung bekannt. Mit Mörslingen spielten die KF Jedesheim III, SKV Illertissen IV, RV Finningen I (bei Weißenhorn), SKC Weißenhorn V, GK Senden IV, GK Senden/Damen, SKC Krumbach/Damen II, SC 70 Vöhringen/Damen.